Research & Thought Leadership

Orange – ein Jahrzehnt lang weltweites Online-Training

Alex Pilkington

Share Article:

EF feiert heuer 25 Jahre Online-Unterricht und war 1996 richtungsweisend für digitales Lernen, als der allererste Online-Sprachunterricht angeboten wurde. E-Learning und die Innovationen von EF haben sich seither enorm entwickelt. Deshalb haben wir die Gelegenheit genutzt, um mit einem unserer langjährigen Partner über die Entwicklung des digitalen Lernens zu sprechen.

Orange ist ein globales Telekommunikationsunternehmen mit über 100.000 Mitarbeitenden weltweit, von denen 83.000 in Frankreich tätig sind. Seit mehr als 12 Jahren arbeiten Orange und EF zusammen, um die Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten ihrer vielfältigen Teams zu verbessern. Wir durften mit Véronique Poli, Learning and Development Manager, sprechen.

Woran erinnern Sie sich hinsichtlich E-Learning zu Beginn der Zusammenarbeit zwischen EF und Orange?

Wir hatten einige Erfahrungen mit E-Learning, aber unsere Versuche mit EF waren die Anfänge dessen, was wir integriertes oder digitales Lernen nannten. Wir fanden die Spracherkennungsfunktion sehr beeindruckend. Auch das Konzept, selbstständig an den Einheiten zu arbeiten, wo und wann man will und dass man sich die Zeit selbst einteilen kann. Man konnte auch Termine mit den Lehrkräften vereinbaren.

Damals in 2008 war es aus IT-Sicht sehr schwer, neue digitale Plattformen zuzulassen. Wir mussten buchstäblich zum Anbieter reisen, um uns seine Technikabteilung und Infrastruktur vor Ort anzusehen.

Wie reagierte die Belegschaft von Orange damals auf die digitale Schulung?

Am Anfang waren unsere Mitarbeitenden an persönliche Schulungen gewöhnt. Im ersten Jahr war es also schwierig, ihnen zu beweisen, dass sie auch hier Fortschritte machen und in das virtuelle Training eintauchen können. Unsere Akzeptanzrate lag anfangs bei nur 14 %.

Außerdem hatten einige zu dieser Zeit noch keinen Internetzugang, weder zu Hause noch am Arbeitsplatz. Wir mussten also spezielle Räume zur Verfügung stellen, damit sie Zugang bekommen und in einem angenehmen Umfeld lernen können. Also ja, es war anfangs herausfordernd, diese Art von Schulung einzuführen, aber nach ein oder zwei Jahren stieg die Akzeptanz. Von da an sahen wir eine rasante Entwicklung.

Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Innovationen hinsichtlich Online-Learning?

Ich glaube, am wichtigsten ist, dass man lernen kann, wo und wann man will. Auch mit dem Smartphone. Ich bin immer noch von der Spracherkennung beeindruckt, die mir zeigt, ob mein Tonfall und Akzent in Ordnung sind. In der EF-Schule zum Beispiel muss man ein gewisses Maß an Erfolg haben und bei bestimmten Übungen den richtigen Akzent und Tonfall treffen, wenn man auf das nächste Level aufsteigen will. Man muss sie wirklich ein paar Mal machen, bis es richtig ist.

Wir sehen in vielen Unternehmen, dass die Menschen bei Training und Entwicklung heute zunächst an digitales Lernen denken. Glauben Sie, dass die Pandemie die Einstellung der Menschen zum virtuellen Lernen noch mehr beeinflusst hat?

Bei uns war das Lernen in diesem Jahr zu 80 % digital. Wir hatten ein spezielles Angebot von EF für Self-Study-Inhalte. Dafür waren alle Mitarbeitenden sehr dankbar – nicht nur in Frankreich, sondern auch in den anderen Ländern, in denen Orange vertreten ist.

Unsere Lernenden sind alle beeindruckt von dem, was wir anbieten. Nicht nur bei Sprachen, sondern auch in anderen Fächern, die wir mittels Distance-Learning eingeführt haben, um die Produktivität und Effektivität zu verbessern. Das ist besonders wichtig für den Arbeitsfluss, aber viele Leute wollen zurück ins Büro. Wir alle sind es leid, ohne Interaktion mit unseren Kolleginnen und Kollegen zu arbeiten.

Wie sehen Sie die Entwicklung Ihres Lernportfolios nach der Pandemie?

Wir werden auch in Zukunft mindestens ein Drittel Distance-Learning anbieten. Immer mehr Mitarbeitende nutzen die Chance, selbstständig und mit dieser Art von virtuellem Training zu arbeiten. Wir haben mehr Ländern den Zugang zu EF-Inhalten ermöglicht, vor allem in Afrika und Osteuropa. Immer mehr Menschen fragen danach.

Ich war sehr froh, dass EF es uns ermöglicht hat, der Orange-Gruppe weltweit ein Training anzubieten, um die Englischkenntnisse zu verbessern. Danke, EF. Wir wissen das wirklich zu schätzen.

Registrieren Sie sich und bleiben Sie (top) informiert.

Schließen Sie sich anderen Branchenführern an und erhalten Sie jeden Monat die neuesten Innovationen und Einblicke in die Bereiche Sprache und Führung.

*

Mehr Einblicke in die Sprache

Research & Thought Leadership

Orange – ein Jahrzehnt lang weltweites Online-Training

Lesen Sie mehr

Wir sind für Sie da.

Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören. Unser Team aus Expertinnen und Experten hilft Ihnen gerne weiter.

Kontaktieren Sie uns

Füllen Sie bitte unser Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können.

Close

Füllen Sie bitte unser Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können.

Kontaktieren Sie uns

+1

Ich möchte Informationen erhalten über...

Fortbildung für Führungskräfte
Sprache & Kommunikation
Assessment-Lösungen
Organisatorische Entwicklung
Coaching für Führungskräfte
Business-Grundlagen
Programme mit allgemeinem Zugangsvoraussetzungen
etwas anderes

Anmerkungen, Fragen und Kommentare:

*

Rufen Sie uns an

+49 030 2295 7792